Hans-Georg Deicke 03.07.2020

Akkreditierung durch Urkunde bestätigt

Nach einigen Wochen des ungeduldigen Wartens ist sie endlich eingetroffen – die Urkunde der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS).

Beatrix Genest, Prokuristin des Sächsischen Instituts für die Druckindustrie (links) und Carolin Sommerer, Leiterin des Prüflabors präsentieren stolz die Akkreditierungsurkunde.

Damit wird offiziell bestätigt, dass das Prüflaboratorium für Druckqualität und Weiterverarbeitung des Sächsischen Instituts für die Druckindustrie (SID) in Leipzig die Kompetenz besitzt, bestimmte Prüfungen durchzuführen. Dies betrifft im Bereich der Druckqualität die Prüfung der optischen Dichte von Skalendruckfarben und Tonwertzunahmen und die Bestimmung des Farbortes mittels L*a*b*-Werten. Im Bereich Weiterverarbeitung sind die Spaltwiderstandsprüfung und die Bestimmung der Biegesteifigkeit in den Akkreditierungsbereich eingeschlossen.
Im Jahr 2018 wurde die Überarbeitung der DIN EN ISO/IEC 17025 veröffentlicht und damit in Kraft gesetzt. Die Norm beschäftigt sich mit den „Allgemeinen Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien“, wie es im Titel heißt. Das bedeutete, dass sich alle Labore, die nach dieser Norm arbeiten, innerhalb von zwei Jahren einer Überprüfung zu unterziehen hatten. Dabei werden durch die Gutachter der DAkkS das Qualitätsmanagementsystem und die administrativen Abläufe in Augenschein genommen und im Detail untersucht. Auch das normgerechte Arbeiten an den jeweiligen Prüf- und Messgeräten wird kontrolliert. Speziell die Kalibrierung dieser Systeme ist ein wichtiger Punkt auf der Liste der zu begutachtenden Sachverhalte.
Das SID hat mit diesem Prüflabor und der dazugehörigen Akkreditierung die einzige derartige Prüfstelle in Deutschland, die sich für diese Prüfungen einer solchen Kontrolle durch ein übergeordnetes, durch Abkommen in internationale Verbünde integriertes Organ unterzieht.
Neben den schon oben beschriebenen Prüfungen ist das Arbeitsgebiet des Labors natürlich viel weiter gefasst. Viele weitere Untersuchungen, wie z. B. Druckfarben- und Bedruckstoffprüfungen und technische Abnahmen von Maschinen der grafischen Industrie gehören zum Leistungsumfang. Die Ermittlungen der Ursachen bei Reklamationen und Gutachten für rechtliche Streitfälle sind ebenfalls Bestandteil des Portfolios. 
Viele namhafte Druckereien und Buchbindereien sowie Farben- und Maschinenhersteller vertrauen den Leistungen und Analysen der kompetenten Mitarbeiter des Prüflabors.